Sie sind hier

Rente erhöhen durch die eigene Immobilie

Fragen zum Artikel?

Viele Senioren wohnen zwar in der eigenen Immobilie, haben aber nicht genug Geld, um ihre Pflege zu finanzieren. In einer solchen Situation kann eine Rente aus Stein enorm weiterhelfen.

Dabei werden Haus oder Wohnung an ein spezialisiertes Immobilien-Unternehmen verkauft. Im Gegenzug erhalten Senioren eine lebenslange monatliche Zusatzrente und ein Wohnrecht auf Lebenszeit (Nießbrauchrecht). Beides wird notariell verankert und im Grundbuch eingetragen, dies bietet Senioren größtmögliche Sicherheit. 

Infrage kommt eine Leibrente für Alleinstehende ebenso wie für Paare ab 70 Jahren.

Der Anspruch auf Wohnrecht und Leibrente erlischt erst, wenn der Senior beziehungsweise bei Paaren der letzte von beiden verstirbt. So kann der noch lebende Partner weiter in der vertrauten Umgebung bleiben und verfügt mit der Leibrente über zusätzliche Einnahmen. 

Empfehlung

Erfahren Sie im kostenfreien Ratgeber, wie Sie Ihre Rente mit Wohneigentum aufbessern.


 

Die Höhe der Leibrente bemisst sich nach zwei Kriterien. Erstens: dem Verkehrswert der Immobilie, der unbedingt von einem neutralen Gutachter objektiv ermittelt werden sollte. Zweitens: nach Alter und Geschlecht der bisherigen Eigentümer. Je älter Senioren zum Zeitpunkt des Verkaufs sind, desto höher fällt die Leibrente aus. 

Die Leibrente wird bundesweit angeboten:

Wo die Senioren wohnen, spielt keine Rolle.  „Eine Immobilien-Leibrente ist ein transparentes Modell, das die nötige Liquidität im Alter freisetzt“, sagt Prof. Schradin von der Universität Köln. Vergleichbar ist eine solche Rente aus Stein mit einer Lebensversicherung, die in lebenslangen Raten ausgezahlt wird. Nur, dass das Geld nicht aus dem Versicherungsprodukt stammt, sondern aus der Immobilie.

Kann ich mit der Rente aus Stein auch einen Umbau finanzieren, damit meine Immobilie barrierefrei wird?

Egal ob bodengleiche Dusche, Treppenlift oder Verbreiterung von Türen – der Umbau zum barrierefreien Wohnen ist teuer und überfordert viele Senioren finanziell. Mit der Rente aus Stein lassen sich Immobilien so umbauen, dass Pflege zuhause möglich wird. Und damit sie sich trotz körperlicher Einschränkungen so frei wie möglich bewegen können. 

Die Senioren können wählen, welche Art der Auszahlung sie bei der Immobilien-Verrentung wünschen:

Möglich sind neben der lebenslangen Leibrente auch Einmalzahlungen. So bietet beispielsweise der Marktführer Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG den Senioren sogar an, die gesamte Leibrente in einer Summe auszuzahlen. Damit können sie zusätzlich zu Umbauten auch eine eventuell bestehende Restschuld auf die Immobilie an die Bank begleichen. Abgezogen wird bei einem solchen Modell vom Verkehrswert lediglich der Wert des lebenslangen garantierten Wohnrechts, der einer Miete vergleichbar ist.

Die Höhe der Leibrente bemisst sich hauptsächlich nach zwei Kriterien:

  1. dem Verkehrswert der Immobilie, der unbedingt von einem neutralen Gutachter objektiv ermittelt werden sollte.
  2. nach Alter und Geschlecht der bisherigen Eigentümer.