Sie sind hier

Fragen zum Artikel?

Allein sein und einsam sein sind zwei unterschiedliche Dinge. Das Alleinsein kann bei der Lektüre eines Buches hilfreich sein. Doch wenn das Fernsehen einen romantischen Film zeigt, ist ein Mensch oft einsam. Dann vermisst er etwas: den verstorbenen Partner oder die weit entfernt lebenden Kinder. Tipps für Wege aus der Einsamkeit erfahren Sie im folgenden Text.

Weshalb ältere Menschen einsam sind

Generationenhaushalte gibt es solange wie die Menschheit. Doch in der modernen Industriegesellschaft gibt es immer mehr Einzelhaushalte.

Etwa die Hälfte aller Frauen über 65 Jahre lebt allein. Laut einer Prognose des Statistischen Bundesamts soll es im Jahre 2030 etwa 80 Prozent Singlehaushalte geben.

Senioren gehen oft nur noch für einen Arzttermin aus. Menschliche Kontakte sind dann rar.

Service

Kostenlose Broschüre, wie Pflege gelingen kann.


 

Konsequenzen bei einem Rückzug in die Einsamkeit

Wer plötzlich vereinsamt, wird es schwerer haben, damit umzugehen, als jemand, für den das Alleinsein nicht generell schlimm ist. Doch als dauerhafter Zustand kann Einsamkeit folgende Konsequenzen auslösen:

  • Traurigkeit, Lethargie, bis hin zu Depressionen und/oder Burnout
  • geistige und körperliche Verwahrlosung
  • Angst, für die Gemeinschaft nicht mehr nützlich zu sein

Anlaufstellen für Betroffene, Möglichkeit für Kontaktaufnahmen vor Ort

Mittlerweile gibt es für Senioren nicht nur Pflegeheime. Senioren-WGs sind eine lohnende Alternative zum beschwerlichen Einzelhaushalt.

Initiativen wie „Aufsuchende Altenarbeit“ vermitteln:

  • Begegnungen
  • Besuche
  • Begleitungen
  • Beratungen

Bei Sorgentelefonen oder Wohlfühltelefonen können Senioren Gesprächsmöglichkeiten finden.

Kein schlechtes Gewissen bei professioneller Hilfe

Angehörige haben oft entweder ein schlechtes Gewissen, weil sie denken, für ihre älteren Verwandten nicht genug tun zu können. Oder sie glauben, dass sie nicht richtig pflegen.

Wichtig ist vor allem, Zeit für die älteren Menschen zu haben. Professionelle Hilfe zu holen, ist jedenfalls keine Schande.

Im Gegenteil zeugt sie von Verantwortung und dem Willen, dass es dem älteren Verwandten gut gehen soll.

Strategien und Wege aus der Falle der Einsamkeit

Alte Kontakte neu aufleben zu lassen, kann helfen. Dazu ist nicht einmal eine Veränderung der Wohnsituation nötig. Ein neues oder altes Hobby zu pflegen, im Idealfall zusammen mit Gleichgesinnten, ist eine schöne Möglichkeit, auch neue Bekanntschaften zu machen.

Zusammengefasst: der Einsamkeit im Alter entgehen

  • Anzeichen für Einsamkeit früh erkennen und entgegen wirken
  • Kontakte pflegen oder neu schaffen: über Kurse an der Volkshochschule, Buchclubs oder ein neues Hobby
  • helfen und helfen lassen

Bild: © pressmaster / stock.adobe.com