Sie sind hier

Fragen zum Artikel?

Auf fremde Hilfe angewiesen zu sein, ist eine besondere Situation für den Betroffenen selbst, aber auch für sein Umfeld. Eine gute Pflegeberatung wie auf dem Portal PFLEGE.PRO ist wichtig, um das komplizierte Pflegerecht zu durchschauen, mögliche finanzielle und praktische Hilfen so gut es geht auszuschöpfen und dem Pflegebedürftigen, ein weiterhin selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Gesetzlicher Anspruch nach dem Sozialgesetzbuch

Noch bevor Leistungen aus der Pflegekasse fließen, haben Pflegebedürftige laut dem Elften Sozialgesetzbuch Anspruch auf eine kostenlose, individuelle Beratung durch die Pflegekasse. Da die Zeit drängt, soll die Kasse sofort nach Antragstellung einen persönlichen Pflegeberater benennen oder einen Beratungsgutschein ausstellen. Häufig arbeiten die Beraterinnen und Berater in Pflegestützpunkten zusammen.

Was kann in der Pflegeberatung besprochen werden?

In der Beratung kann alles besprochen werden, was Sie zum Thema Pflege auf dem Herzen haben. Dazu gehören auch die Sorgen, wie die Angst vor Überforderung und Fragen zur möglichen Entlastung der Angehörigen. Natürlich ist der Versorgungsplan (*wie Sie die Pflege organisieren können) ein zentrales Thema. Als Pflegebedürftiger oder pflegender Angehöriger werden Sie dazu sehr viele Fragen haben:

  • Wen oder was brauche ich für eine gute Pflege?
  • Wie kann ich die Pflege zuhause organisieren?
  • Wer kommt für die Kosten der Pflege auf?
  • Woher bekomme ich Hilfsmitteln wie Pflegebett, Hausnotruf oder Gehhilfe.

Auf Wunsch kann die Beratung im eigenen Zuhause erfolgen. Das kann eine nützliche Option sein, wenn zum Beispiel zwischen stationärer und häuslicher Pflege abzuwägen ist. Die Beratung sollte neutral und unabhängig sein. Sie dient in erster Linie einer bestmöglichen Versorgung des Pflegebedürftigen.

Pflegeberatung geht auch online

Wer die Pflegeberatung lieber online nutzen will, kann sich bei PFLEGE.PRO multimedial von Pflegeexperten beraten lassen. Im Gegensatz zur einmaligen Pflegeberatung vor Ort stehen wir Ihnen für 3 Monate zur Seite und helfen Ihnen, die Pflege auf stabile Füsse zu stellen. Diese Pflegeberatung ist für die Versicherten von der BIG gesund direkt kostenfrei. Für alle anderen Versicherten fallen hierfür Nutzungsgebühren an.

Wer hat Anspruch auf Pflegeberatung?

Ein Pflegegrad muss nicht vorliegen.
Es kann jede/r Betroffene sowie deren Angehörige eine Pflegeberatung in Anspruch nehmen. Das kann beispielsweise sein, wenn eine Pflegebedürftigkeit:

  • in naher Zukunft erwartet wird

  • bereits eingetreten ist

  • sich die Pflegesituation verändert hat

Übrigens: Eine persönliche Pflegeberatung kann bei Bedarf auch mehrfach erfolgen und wird von Ihrer Krankenkasse erstattet, wenn die Themen für die Pflegeberatung sich voneinander unterscheiden. Im Zweifelsfall klären wir die Kostenfrage für Sie! Schreiben Sie uns dazu eine kurze Nachricht an office(at)rosenberg-network.de

So bekommen Sie Beratung im Pflegefall:

  • Sie haben ein Recht auf Pflegeberatung nach dem Elften Sozialgesetzbuch.
  • Wenden Sie sich dazu an Ihre Pflegekasse, das Pflegetelefon des Familienministeriums oder die Pflegeberatung der privaten Krankenversicherer.
  • Die Beratung muss neutral und im Interesse des Pflegebedürftigen erfolgen.
  • Die Pflegeberatung muss zertifiziert sein nach SGXII §7a, damit Sie eine Kostenerstattung bei Ihrer Krankenkasse erwarten können.

Titelbild: © Rawpixel.com / stock.adobe.com