Sie sind hier

Schwerst Demenzerkrankter

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Schwerst Demenzerkrankter
Ich habe eine Frage, die sich auf das Thema Blindengeld für schwerst Dement Erkrankte Personen bezieht. Der Ehemann meiner Freundin lebt in einer Pflegeeinrichtung. Erst schwerst an Demenz erkrankt. Er stürzt sehr oft, weil er seine Umgebung nicht richtig wahrnehmen kann. Auch hat er sich sehr weit zurück entwickelt. Seine zurückgehende Entwicklung ist jetzt gesunken auf ein Alter eines 5 Jährigen Kindes. Kann meine Freundin einen Antrag auf Blindengeld stellen? Es gibt dafür schon Urteile in anderen Bundesländern. Ist es auch so im Land Brandenburg? Angelika
Liebe Angelika, wir recherchieren den Fall gerade für Sie und geben Ihnen schnellstmöglich Bescheid. Viele Grüße Nina
Liebe Angelika, bitte entschuldige, dass es etwas Zeit in Anspruch genommen hat, die Frage zu beantworten. Wer Anspruch auf Blindengeld hat, ist im Sozialgesetzbuch des jeweiligen Landes definiert. Bei Antrag wird von den zuständigen Behörden ein Gutachter beauftragt. Antrag wird beim zuständigen Landkreis, in dem der Betroffene sich aufhält. Hier mal die Definition für BLIND: Hier die Definitionen nach deutschem Recht: Ein Mensch ist sehbehindert, wenn er auf dem besser sehenden Auge selbst mit Brille oder Kontaktlinsen nicht mehr als 30 % von dem sieht, was ein Mensch mit normaler Sehkraft erkennt. (Sehrest ≤ 30 %) Ein Mensch ist hochgradig sehbehindert, wenn er auf dem besser sehenden Auge selbst mit Brille oder Kontaktlinsen nicht mehr als 5 % von dem sieht, was ein Mensch mit normaler Sehkraft erkennt. (Sehrest ≤ 5 %) Ein Mensch ist blind, wenn er auf dem besser sehenden Auge selbst mit Brille oder Kontaktlinsen nicht mehr als 2 % von dem sieht, was ein Mensch mit normaler Sehkraft erkennt. (Sehrest ≤ 2 %) Mehr dazu unter https://www.dbsv.org/blindengeld-in-brandenburg.html Wir hoffen, wir konnten dir weiterhelfen. Liebe Grüße Nina

Neuen Kommentar schreiben