Sie sind hier

Genusstraining - Pflege heißt auch Selbstpflege

Fragen zum Artikel?

Jeder pflegende Angehörige kennt die Strapazen des anstrengenden Pflegealltags nur zu gut. Während man anfangs noch problemlos damit umgehen kann, kann es im Laufe der Pflegezeit immer mehr zur Belastung werden und auch zur Überforderung kommen. Eingespannt und eingebunden in die vielen Aufgaben und Pflichten, vergessen sehr viele auf sich selbst zu achten. Daher denken Sie immer daran: Pflege heißt auch Selbstpflege! Niemanden ist damit geholfen, wenn Sie als pflegender Angehöriger am Ende Ihrer Kräfte sind und vielleicht sogar in eine Depression abrutschen.

Sie haben Probleme sich zu entspannen? Dann ist es höchste Zeit für ein Genusstraining! Gerade in Stresssituationen verlernt und vergisst man oft, Angenehmes zu genießen und Schönes zu akzeptieren. Doch man kann lernen, wie man sich wieder ohne schlechtes Gewissen ein paar Minuten der inneren Ruhe gönnen kann. Wer es sich selbst gut gehen lässt und auf sich achtet, kurbelt damit auch die Produktion der wichtigen Glückshormone an.

Nutzen Sie die Kraft von Düften und Farben

Farben

Bestimmte Farben können unsere Stimmung stark beeinflussen. Es reichen schon kleine Farbakzente, die sich positiv auf unser Wohlbefinden auswirken. Wie wäre es mit einer abwechslungsreichen Frühlingsdekoration, mit schönen Kissen, Decken und vielleicht auch ein paar frischen Blumen? Orientieren Sie sich dabei an den positiven Eigenschaften folgender Farben:

  • Grün: harmonisierend und gibt ein Gefühl von Sicherheit
  • Gelb: vermittelt gute Laune und stimmt optimistisch
  • Blau: schafft Ruhe und Vertrauen
  • Orange: stimmungsaufhellend, vermittelt Leichtigkeit und Lebensfreude
  • Rosa: besänftigend, hilft beim Aggressionsabbau
  • Lila: beruhigend, schmerzlindernd
  • Rot: aktivierend und erwärmend
  • Braun: vermittelt Geborgenheit und Sicherheit

Düfte

Ähnlich wie die Farben können wir uns auch die positive Wirkung von Düften zu Nutze machen.

  • Jasmin: stresslindernd, löst Verspannungen
  • Vanille: stimmt positiv und sorgt für Glücksgefühle
  • Zitrus (Orange, Zitrone oder Grapefruit): stimmungsaufhellend, belebend, erfrischend
  • Lavendel: beruhigt und gibt Kraft
  • Minze: macht den Kopf klar
  • Rose: harmonisiert, beugt Ungeduld vor, lindert Kummer

Weil Sie es wert sind!

Nehmen Sie sich ein paar Minuten am Tag nur für sich, in denen Sie nicht gestört werden. Nutzen Sie die Ruhe und ein angenehmes Umfeld, um die Entspannung zuzulassen. Erleben Sie die Schönheit und diese Auszeit ganz bewusst. Geben Sie negativen Gedanken keine Chance und denken Sie immer daran: Sie haben sich diese Auszeit absolut verdient!

Wer sich zum Ausgleich für den stressigen Pflegealltag einen entspannenden Gegenpol schafft, kann dauerhaft die Belastung der Pflege ohne das Gefühl der Überforderung und Überbelastung meistern.

Bild: ©  Dollars / stock.adobe.com