Sie sind hier

Fragen zum Artikel?

Säfte, Tropfen und Tabletten richtig einnehmen

Darf ich die Tablette teilen? Wie wende ich Tropfen richtig an? Vor solchen Fragen stehen viele Patienten, die Medikamente einnehmen müssen. Werden Arzneimittel falsch angewendet oder gelagert, kann sich die Wirkung eines Präparats verändern. „In der Folge kann es zu teilweise gefährlichen Unter- und Überdosierungen kommen. Daher sollte man im Zweifelsfall den Arzt oder Apotheker fragen und sich die richtige Handhabung zeigen lassen“, rät Apothekerin Insa Heyde vom SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen. Wichtige Tipps: 

  • Säfte: Viele Säfte müssen vor Gebrauch gut aufgeschüttelt werden, damit sich ungelöste Bestandteile mit der Flüssigkeit vermengen. „Das betrifft insbesondere solche mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Hustensäfte, deren Trüb- und Schwebstoffe sich leicht am Boden ablagern“, so Insa Heyde. Bei Trockenpräparaten wie Antibiotika für Kinder müssen Sie meist kaltes, frisches Leitungswasser (bis zur Fülllinie) hinzugeben und ordentlich schütteln. Wichtig: Stets die beiliegende Dosierhilfe (Messlöffel, -becher oder Dosierspritze) verwenden. Tee- oder Esslöffel sind oft zu ungenau.
  • Tropfen: Bei Zentraltropfern ragt neben der kleinen Röhre in der Mitte, aus der die Tropfen kommen, zur Belüftung eine zweite Röhre vom Rand des Einsatzes in die Flasche. Zentraltropfer müssen Sie bei Gebrauch senkrecht nach unten halten. Damit das Fläschchen zu tropfen beginnt, den Flaschenboden leicht antippen. Bei Randtropfern ist ein Neigungswinkel von etwa 45 Grad wichtig. Da diese Systeme leicht antropfen, nicht auf die Flasche klopfen (Gefahr der Überdosierung!).
  • Tabletten, Kapseln, Dragees: Nehmen Sie feste Arzneimittel in aufrechter Körperhaltung mit einem großen Glas Leitungswasser ein. Kapseln rutschen besser mit vorgeneigtem Kopf. Teilbar sind Tabletten mit tiefer Kerbe oder Multiple Units (mit Granulaten oder Teilchen). Gewölbte Snap-Tabletten mit großer Bruchkerbe am besten auf den Tisch legen und mit dem Finger drauf drücken. Ansonsten Tablettenteiler verwenden. Nicht teilbar sind Dragees und Kapseln mit Überzug, magensaftresistente Tabletten, Retard-Tabletten oder solche mit Schmuckkerben. „Auch kleine Tabletten unter 7 mm oder sehr dicke Tabletten sollte man möglichst nicht teilen“, rät die Apothekerin.

 

Bild: © fotoknips / stock.adobe.com
Quelle: „Medical Mirror“