Sie sind hier

Osteuropäische Betreuungspersonen brauchen Rechtssicherheit. Wie können Familien sich absichern?

Fragen zum Artikel?

Rund 300.000 Haushalte werden von osteuropäischen Betreuungspersonen in Deutschland betreut. Frederic Seebohm, Geschäftsführer des Verbandes für häusliche Betreuung und Pflege e.V., ist sich sicher, dass wir existenziell auf die Unterstützung von Pflegehilfskräften aus Ostereuropa angewiesen sind, da es nicht genügend Pflegefachkräfte gibt, die sie ersetzen könnten. Laut Seebohm bräuchten wir weitere 50.000 examinierte Pflegekräfte und entsprechende Heimplätze, um diese Lücke zu schließen.

Wenn wir also nicht auf osteuropäische Hilfe zurückgreifen, wie würde denn die Alternative aussehen? Noch mehr verzweifelte Angehörige, die an der Last der Pflege zerbrechen? Einsame pflegebedürftige Menschen, die auf sich alleine gestellt wären?

Wir brauchen Rechtssicherheit für die Tätigkeit von osteuropäischen...