Sie sind hier

Tagespflege: Welche Kosten übernimmt die Pflegekasse?

Fragen zum Artikel?

Die Tagespflege soll die pflegenden Angehörigen entlasten und dem Pflegebedürftigen weiterhin sein gewohntes Umfeld und seine Lebenssituation erhalten. Bei der Tagespflege befinden sich die Pflegebedürftigen tagsüber in speziellen Tagespflegestätten, die sich um den Pflegebedürftigen kümmern und darüber hinaus auch verschiedene Therapie- und Freizeitangebote anbieten.

Wie finanziert sich die Tagespflege?

In der Pflegeversicherung ist ein monatliches Budget für pflegebedürftige Menschen mit Pflegegrad 2 bis 5 vorgesehen, mit dem die Leistungen der Tagespflege finanziert werden können. Das Budget für den jeweiligen Pflegegrad beträgt pro Monat für den

  • Pflegegrad 2:                 689,00 €
  • Pflegegrad 3:               1298,00 €
  • Pflegegrad 4:               1612,00 €
  • Pflegegrad 5:               1995,00 €

Diese Beträge sind ausschließlich für die Tagespflegegedacht und können nicht für andere Angebote genutzt oder anteilig als Pflegegeld beansprucht werden.

Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 können die ihnen zustehenden Entlastungsleistungen von 125,00 € pro Monat für die Tagespflege einsetzen. Alles zum Entlastungsbeitrag finden Sie hier.

Service

Mehr Geld von der Pflegekasse - kostenlose Broschüre.


 

Wie setzen sich die Kosten für die Tagespflege zusammen?

Zum einen kommen die Kosten für die pflegerische Versorgung, die abhängig vom Pflegegrad mit den Pflegekassen vereinbart wird, zum Tragen. Diese Kosten werden bis zur Obergrenze des Budgets (siehe Auflistung oben) von den Pflegekassen übernommen.

Die Kosten für die Verpflegung muss vom Tagespflegegast selbst übernommen werden. Die Kosten hierfür variieren je nach Anbieter.

Fallen Transportkosten für mich an?

Wenn der Pflegebedürftige nicht alleine oder durch Angehörige zur Tagespflege gebracht werden kann, bieten viele Tagespflegeheime einen Transportdienst an. Die Kosten für diesen Transportdienst wird mit der Pflegekasse abgerechnet. Bei vielen Einrichtungen sind die Kosten für den Transportdienst mit in der Tagespauschale enthalten. Wird dieser Service nicht in Anspruch genommen, reduziert sich die Pauschale um den entsprechenden Faktor.

Wer beispielsweise ein Taxi für den Transport zum Tagespflegeheim bucht, muss dieses privat bezahlen. Die Fahrkosten zur Tagespflege sind grundsätzlich Bestandteil der Leistungen der Tagespflege, die über die Einrichtung mit den Pflegekassen abgerechnet werden können.

Die Kosten für Krankentransporte werden unter bestimmten Voraussetzungen von der Krankenkasse übernommen: Es muss eine zwingend medizinische Notwendigkeit vorliegen und diese muss vom behandelnden Arzt mit einer ärztlichen Verordnung bescheinigt werden. Da es sich bei der Tagespflege nicht um eine medizinisch notwendige Therapie handelt, werden die Fahrtkosten nicht durch die Krankenkassen erstattet. Es besteht die Möglichkeit, die Fahrtkosten über die Betreuungsleistungen nach § 45 b Sozialgesetzbuch XI abzurechnen. Diese Abrechnung ist nur dann möglich, wenn die Betreuungsleistungen nicht bereits anderweitig für die Tagespflege, beispielsweise für Unterkunft oder Verpflegung, abgerechnet werden. Wer auf einen Fahrservice angewiesen ist, sollte sich daher am besten ein Tagespflegeheim mit entsprechendem Transportdienst suchen, bei dem die Kosten für diesen Service in der Tagespauschale enthalten sind.

Zusammengefasst:

Die Pflegekasse übernimmt bei der Tagespflege folgende Kosten:

  • Pflegekosten
  • Aufwendungen der sozialen Betreuung
  • Kosten der medizinischen Behandlungspflege
  • morgendliche und abendliche Hol- und Bringdienste 

Die Kosten für Verpflegung müssen dagegen privat getragen werden.

Bild: © Julian Peters Photos / stock.adobe.com